Das Zukunftszentrum KI NRW geht in das zweite Jahr

Eines war von Anfang an klar: Mit dem Zukunftszentrum KI NRW sollte ein neues Angebot geschaffen werden, welches sich mit Qualifizierungs-, Informations- und Beratungsangeboten an KMUs in NRW wendet und das auf die Beteiligung der Belegschaft auf Augenhöhe setzt. Damit wurde mit dem Zukunftszentrum ein ganzheitliches und nachhaltiges Angebot geschaffen, das Unternehmen auf dem Weg durch die Digitalisierung Orientierung und Klarheit verschafft.

Gleich zum Start des Zukunftszentrums KI NRW Mitte März 2021 wurden daher zunächst innovative und praxisorientierte Beratungsansätze und Schulungsinhalte entwickelt, um möglichst effektiv in die Beratung gehen zu können. Tatsächlich konnten schon im selben Monat erste KMUs beraten werden. Diese Erfolgsgeschichte setzt sich bis heute, März 2022, mit mittlerweile über 140 Beratungen in 128 Unternehmen fort.

Der Erfolg beruht auf mehreren Faktoren, die das Angebot einzigartig machen:

Zusammen Digitalisierung und KI voranbringen

Dem Zukunftszentrum und dessen Konsortial-Partnern kommt es darauf an, die Unternehmen in ihrer jeweiligen Situation individuell zu unterstützen, Probleme gemeinsam zu analysieren und sozialpartnerschaftlich Lösungen zu finden. Führungskräfte, Mitarbeitende und Mitarbeitervertretungen gehen so gemeinsam zentrale Herausforderungen der Digitalisierung an.

Kostenlose Beratung unabhängig vom digitalen Reifegrad

Erfahrung und Kompetenz des Beratungsteams im Zukunftszentrum ermöglichen eine Beratung von Unternehmen unabhängig vom digitalen Reifegrad. Je nach Herausforderung können wir unterschiedliche Expertisen hinzuziehen und ein individuelles Beratungsangebot machen. Darüber hinaus unterstützt das Zukunftszentrum mit Qualifizierungsangeboten, die digitale Strategien nachhaltig im Unternehmen verankern.

Sozialpartnerschaftlich aufgestelltes Konsortium

Unsere große Stärke ist auch das Konsortium aus acht starken Partnern. Die heterogenen Kompetenzen der unterschiedlichen Institutionen stellen sicher, dass die Belange von Arbeitgebern und Arbeitnehmern in Unternehmen berücksichtigt werden und wir gleichzeitig mit großer Technologiekompetenz beraten können.

Künstliche Intelligenz (KI) gewinnt an Relevanz

In den Beratungen stellen wir fest, dass das Thema der Künstlichen Intelligenz – das dem
Zukunftszentrum seinen Namen gibt – häufig noch nicht in den Unternehmen angekommen ist (Beratungsanteil bislang ca. 30 %). Daher zeigen die Zahlen auch, wie wichtig es ist, zu diesem Thema entsprechende Beratungskompetenz mitzubringen, um die Chancen der Technologie nicht zu verpassen. Die Beraterinnen und Berater des Zukunftszentrums KI NRW bringen genau diese Beratungskompetenz mit.


Sie sind interessiert? Sie möchten z.B. wissen, wie Sie datengetrieben Effizienzsteigerungen auf dem
Shopfloor erzielen können oder ob ein datenbasiertes Geschäftsmodell eine Entwicklungsoption für
Ihr Unternehmen darstellt? Bei diesen oder jeder anderen Frage im Kontext der Digitalisierung
sprechen Sie uns gerne an.


Lassen Sie uns gemeinsam eine Erfolgsgeschichte Ihrer digitalen Transformation schreiben.
Michael Guth (mg@zenit.de)


Zurück

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Zukunftszentren (KI)“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW (MAGS) gefördert.